Mittwoch, 19. April 2017

Mein Herz und deine Krone (Rezension)

Titel: Mein Herz und deine Krone

Autorinnen: Heather Cocks & Jessica Morgan

Verlag: Blanvalet

Seiten: 704

Preis: 9,99€ (Taschenbuch), 8,99€ (E-book)

ISBN: 9783734102950



Inhalt:

Die Amerikanerin Bex wollte eigentlich nur für ein Semester zum Studieren nach Oxford kommen, trifft aber schon gleich bei ihrer Ankunft auf Nick, den sie zunächst gar nicht als den britischen Thronfolger erkennt. Bex lernt sowohl Prinz Nicholas, als auch seine Freunde kennen und freundet sich mit ihnen an, bis sie und der Prinz sich näher kommen.
Und so kommt es, dass sie sich auf einmal in einer ihr völlig fremden Welt wieder findet. Zwischen Regeln und Reichtum, als amerikanische Freundin des Enkels der britischen Königin. Und dann muss sich Bex entscheiden, ob sie sich mit all den Nachteilen, die solch ein Leben mit sich bringen kann, zufrieden geben will oder die Hochzeit des Jahrhunderts nicht einfach abblasen soll.

Du bist der einzige Mensch, der eine Dreiecksbeziehung                                                 als sexuelle Geometrie bezeichnet. 

Mittwoch, 12. April 2017

Ewig dein (Rezension)


Titel: Ewig dein

Autorin: Janet Clark

Verlag: cbj

Seiten: 400

Preis: 16,99€ (gebunden), 13,99€ (e-book)

ISBN: 9783570173664

zum Buch


Inhalt:
Nach dem Tod ihrer Mutter hat sich für Josie und ihre Familie, die auf einer Pferderanch leben, sowieso schon so viel verändert, aber das ist fast gar nichts zu dem Moment, als Ray in ihr Leben tritt. Ihr Zuhause wird zum Schauplatz sonderbarer Ereignisse und sowohl sie, als auch ihre Mitmenschen stehen unter großer Gefahr. Und das, obwohl sie Ray doch einfach nur lieben möchte.


Meine Meinung:
Das Cover von "Ewig dein" ist wunderschön, kann theoretisch auch mit dem Inhalt des Buches verbunden werden und war der erste Grund, weshalb ich es lesen wollte. 
Wenn man Josie am Anfang des Buches mit ihren beiden engsten Freunden, Gabriel und Dana, kennenlernt, waren mir alle drei sofort sympathisch, sie waren aber tatsächlich auch die einzigen Charaktere, zu denen ich während des Lesens eine gute Bindung aufbauen konnte. Natürlich wird dem Leser Ray, der junge Mann, in den Josie sich Hals über Kopf verliebt, auch schmackhaft gemacht, aber tatsächlich kannte ich ihn zu wenig, um ihn als mir nahegekommenen Protagonisten zu bezeichnen. Natürlich liegt das unter anderem an seinen Familiären Hintergründen, die Josie und ihren Mitmenschen absichtlich vorenthalten werden, aber obwohl beispielsweise sein Aussehen tatsächlich grob beschrieben wird, konnte ich ihn mir in vielen Situationen einfach nicht gut vorstellen. 
Ich muss jedoch sonst sagen, dass die Personen, obwohl sie mir nicht unbedingt alle sympathisch waren, teils gut aufgebaut waren und von den Charakteren her Ewig dein eine gute Story hatte. 
Zudem fand ich die Rolle von Ray und den Seinesgleichen bis zum Ende etwas befremdend (wobei sie ja theoretisch fast normale Menschen sind), wo das Buch doch in unserer normalen Welt spielt.


Freitag, 7. April 2017

eBooks ausleihen - onleihe

Hallo und herzlich willkommen zurück auf meinem Blog!

Heute gibt es einen Blogbeitrag über ein Thema, von dem ich euch schon länger mal etwas mehr erzählen wollte und ich werde auch immer öfter danach gefragt. Und zwar haben ja einige von euch bestimmt schon mitbekommen, dass ich mir die eBooks, die ich lese, nicht kaufe, sondern nur ausleihe.  "Richtige", gedruckte Bücher habe ich zwar immer lieber selbst im Regal stehen, aber ich finde, bei ebooks ist es ziemlich egal ob sie mir gehören, oder ich sie nur geliehen habe. 

Donnerstag, 30. März 2017

Lesemonat März 2017

Yippie! ich habe es geschafft! Mein erster Lesemonat im Jahr 2017 ist online!
Also, heute habe ich meinen Lesemonat März für euch.

Beginnen wir mit der Statistik: 
Ich habe 5 Bücher beziehungsweise 2.066 Seiten gelesen, was etwa 66 Seiten pro Tag macht.
Obwohl sich dass nicht unbedingt viel anhört, bin ich sehr zufrieden mit diesem Monat. Einmal, da ich einfach sehr viel für die Schule lernen musste und hier (für die, die es nicht wissen: ich bin grade für 5 Monate in Spanien) natürlich Dinge erleben möchte und mich nicht nur in die Abenteuer in Büchern stürzen kann/will.
Und andererseits habe ich sehr gute Bücher im März gelesen, was viel wichtiger als die Menge ist, meine Durchschnittsbewertung waren 4,3 Sterne.

Mein Reading-Journal

Hallo und herzlich willkommen zurück auf meinem Blog!
Da sich auf Instagram am Anfang des Jahres so viele Leute für mein Lesetagebuch/Reading-Journal/Buch der Bücher/oder wie man es auch immer nennen mag interessiert haben, möchte ich es euch heute hier mal ein bisschen genauer vorstellen.
Zwar sind jetzt schon fast wieder 3 Monate dieses Jahres um und so gute Vorsätze, wie ein Buch über seine gelesenen Bücher zu führen, nimmt man sich ja am liebsten am Anfang des Jahres, aber ich hoffe, euch gefällt dieser Post trotzdem und ich kann euch vielleicht ein bisschen inspirieren.

Erstmal könnt ihr hier das Cover sehen. Ich habe mir ein ganz einfaches Ring-notitzbuch genommen (in Ringbücher kann man einfach am besten reinschreiben, finde ich) und das Cover selbst gestaltet. Natürlich kann man aber auch schon ein schönes Notizbuch kaufen :D
Für das Cover habe ich einfach Zeitung gerissen und in verschiedenen schichten aufgeklebt und die Schriftzüge/Sterne/Herzen aufgemalt, ausgeschnitten und drübergeklebt.

Dienstag, 14. März 2017

Solo für Girl online (Rezension)



Titel: Solo für Girl online 

Autor: Zoe Sugg


Verlag: cbj


Seiten: 416


Preis: 14,99€ (Broschiert
), 11,99€ (E-book)

ISBN: 
9783570174463


zum Buch



Achtung: Da dies ein dritter Teil einer Reihe ist, empfehle ich, diese Rezension nicht zu lesen, wenn man die ersten beiden Bände nicht gelesen hat, da man eventuell gesponsert werden könnte! Spoiler zu diesem Teil sind jedoch nicht vorhanden.

Inhalt:

Nachdem sich Penny und Noah mit der Einigung, einfach nur noch Freunde zu sein, getrennt haben, ist Noah spurlos verschwunden und weder die Öffentlichkeit, noch seine Ex-Freundin oder Familie wissen wo er ist. Währenddessen versucht Penny mit ihm abzuschließen und als sie bei einem Besuch bei ihrer Freundin, die mittlerweile in London lebt und auf eine berühmte Schauspielschule geht, einen heißen Schotten kennenlernt, der sich zudem auch noch für Fotografieren interessiert, klingt das nach einem perfekten Neustart. Und durch Posey, ein Mädchen das sie in London kennenlernt und dem sie helfen möchte, gegen ihr schlimmes Lampenfieber anzukommen, findet sie eine neue Freundin. Aber kann sie wirklich einfach so weiter machen und tun, als sei Noah ihr längst egal, wenn er sich immer wieder in ihre Gedanken schleicht und nicht aus ihrem Kopf verschwinden möchte.

Montag, 6. Februar 2017

Das tote Mädchen (Rezension)

Titel: Das tote Mädchen

Autor: S
teven James

Verlag: cbt


Seiten: 384


Preis9,99€ (
Taschenbuch)

ISBN: 
9783570310076


zum Buch




Der Inhalt (kopiert von der Verlagsseite):

Als ein totes Mädchen im Lake Algonquin gefunden wird, glaubt der 16-jährige Daniel, wie alle anderen auch, dass seine zwei Jahre jüngere Mitschülerin Emily durch einen tragischen Unfall ums Leben kam. Doch bei ihrer Beerdigung hat er eine Vision von ihr, wie sie ihn um Hilfe bittet. Daniel glaubt, dass sie ermordet wurde. Doch keiner will ihm glauben. Es fällt Daniel immer schwerer, zwischen seinen Visionen und der Realität zu unterscheiden. Doch er muss den wahren Killer stellen, bevor dieser wieder tötet ...