Mittwoch, 19. Juli 2017

Dark Matter (Rezension)

Titel: Dark Matter - Der Zeitenläufer

Autor: Blake Crouch

Verlag: Goldmann Verlag

Seiten: 416

Preis: 16,00 € (Broschur) 12,99€ (E-book)

ISBN: 978 3442205123

zum Buch




Inhalt (kopiert von der Verlagsseite):

„Bist du glücklich?“ Das sind die letzten Worte, die Jason Dessen hört, bevor ihn ein maskierter Mann niederschlägt. Als er wieder zu sich kommt, begrüßt ihn ein Fremder mit den Worten: „Willkommen zurück, alter Freund.“ Denn Jason ist in der Tat zurückgekehrt – doch nicht in sein eigenes Leben, sondern in eines, das es hätte sein können. Und in diesem Leben hat er seine Frau nie geheiratet, sein Sohn wurde nie geboren. Und Jason ist kein einfacher College-Professor, sondern ein gefeierter Wissenschaftler. Doch ist diese Welt real? Oder ist es die vergangene Welt? Wer ist sein geheimnisvoller Entführer? Und vor die Wahl gestellt – was will er wirklich vom Leben: Familie oder Karriere? Auf der Suche nach einer Antwort begibt Jason sich auf eine ebenso gefährliche wie atemberaubende Reise durch Zeit und Raum. Eine Reise, die ihn am Ende auch mit den dunklen Abgründen seiner eigenen Seele konfrontieren wird …


Meine Meinung:

Wir lernen Jason kennen, wie er ein glückliches und sorgenfreies Leben mit seiner Frau und seinem jugendlichen Sohn führt und mit ihnen in einem kleinen Haus wohnt. Obwohl es früher immer sein Traum gewesen war, ein bekannter Physiker zu werden und für seine Entdeckungen und Erfindungen Preise zu gewinnen ist er mit seinem Leben zufrieden wie es ist.
Als er nach einem merkwürdigen Abend wieder aufwacht ist er immer noch Jason und sieht auch noch so aus wie noch am Tag zuvor. Aber plötzlich soll er ein ganz anderes Leben leben. Er ist der berühmte Physiker, der er immer geträumt hatte zu sein, hat aber weder Frau noch Kinder.
Gemeinsam mit einer Frau, die ihn zu kennen scheint, ihm selbst aber kein bisschen bekannt vorkommt, begibt er sich auf die Suche nach der Antwort auf die frage, wie das alles hat passieren können.

Halbzeit: das erste Lesehalbjahr 2017

Hallo! Obwohl es zu dem Thema vor Kurzem schonmal einen Post gab, erzähle ich euch heute nochmal etwas zum Thema 1. Lesehalbjahr 2017.
Bei cosis.bookworld und Bookish Adventure habe ich einen Tag entdeckt und da ich da momentan eher Lust darauf, als auf eine Reza, die noch aussteht, habe, geht es jetzt auch sofort mit den Fragen und meinen Antworten los:

1. Welches ist dein Lieblingsbuch des ersten Halbjahres?
Das ist gleich eine unglaublich schwere Frage. Dazu (meine 6 Favoriten der ersten 6 Monate in 2017) habe ich schon mal einen Post gemacht: *klick* , aber ich glaube, wenn ich mich für eins entscheiden müsste, wäre es aktuell und ganz spontan Das Seehaus (Rezension)

2. Welches Buch war die beste Fortsetzung einer Buchreihe?
Auch das ist nicht so leicht zu beantworten, aber die einzige Fortsetzung, die wirklich deutlich besser war als als die ersten Bände, war Violet&Luke Füreinander bestimmt, der dritte der Teil der Callie&Kaden-Reihe, aber der erste Band über Violet und Luke.


3. Welche Neuerscheinung des ersten Halbjahres musst du unbedingt noch lesen?
Feel Again! Das Buch ist vor Kurzem bei mir eingezogen und muss auf jeden Fall ganz bald gelesen werden.

Samstag, 8. Juli 2017

Halbzeit: Meine Highlights aus Jan-Jun 2017


Hello!

Oops: vor ein paar Tagen ist mir aufgefallen, dass mit dem Juni auch die erste Hälfte dieses Jahres schon zu Ende gegangen ist. Auch wenn sich die Anzahl der gelesenen Bücher in den letzten Monaten bei mir in Grenzen gehalten hat, möchte ich euch ein paar meiner Highlights aus dieser Zeit vorstellen.
Insgesamt sind das 6 Bücher, da ganze 6 meiner 33 gelesenen Bücher 5 Sterne bekommen haben.
Die Reihenfolge ist die, in der ich die Bücher gelesen habe.


  • Begin Again, der erste New Adult Roman von Mona Kasten, konnte mich schon im Januar vollkommen überzeugen. Nur da ich auf Grund einer Leserunde nur 50 Seiten pro Tag lesen "durfte", habe ich nicht das komplette Buch am Stück verschlungen. Es hat mich einfach total gefesselt und ich bin mit den sympathischen Charakteren einfach nur so durch die Seiten geflogen.



Samstag, 1. Juli 2017

WTR Sommerferien 2017

Hallo meine Lieben,
eben, als ich meinen SuB zählen wollte (Ich habe den zwar immer relativ aktuell in meinem Buch der Bücher notiert, aber hatte jetzt keine Zahl vor Augen) habe ich mir überlegt, dass ich mir doch mal wieder eine WTR-Liste erstellen könnte. Da ich im letzten halben Jahr zu keinem der Monate eine hatte sind doch die Sommerferien, die hier am Freitag angefangen haben, ein perfekter Anlass.

Tatsächlich habe ich aber eigentlich nur Bücher ausgewählt, auf die ich wirklich Lust habe, und keine, weil sie schon so lange auf meinem SuB lesen und ich denke, sie müssen da endlich runter (teils ist das zusätzlich der Fall), weil ich mir keinen Druck machen möchte irgendwelche bestimmten Bücher zu lesen, die mich momentan vielleicht gar nicht ansprechen.
Aber so dürfte es mir immerhin nicht sonderlich schwer fallen, wirklich alle Bücher, die ich mir vornehme, zu lesen.

Also - 6 Bücher (ungefähr eins pro Woche, da ich ja auch noch ein bisschen spontan entscheiden möchte und ich die Reizexemplare, die ich hier noch rumliegen habe, auch nicht rein zähle) die ich in meinen Sommerferien unbedingt lesen möchte:


1-Jamaica Lane: Den zweiten Band habe ich vor ziemlich genau einem Jahr in den Sommerferien gelesen und der dritte steht eigentlich nur ungelesen im Regal, weil ich weiß, dass er mir gefallen wird und ihn nie lesen will weil das "Erste-Mal-Lesen" dann ja rum ist - und ich mich danach nicht mehr drauf freuen kann. Außerdem habe ich auch schon den 5. Teil (ja, den 4. brauche ich dann auch noch) und wartet auf mich.



2-Requiem: Dieses Buch (dritter Teil er Amor-Trilogie) habe ich im Januar, ganz kurz bevor ich dann gegangen bin, angefangen, es aber nicht mehr geschafft ihn zu beenden. Und weil ich die Reihe gerne beenden möchte und sowieso auch Lust auf dieses Buch habe, muss es diesen Sommer dran glauben. Dann habe ich wieder eine beendete Reihe mehr. Die ersten beiden Bände fand ich ja ganz gut, aber nicht herausragend, deswegen bin ich sehr gespannt auf diesen Teil.

Freitag, 30. Juni 2017

Den Mund voll ungesagter Dinge (Rezension)

Titel: Den Mund voll ungesagter Dinge

Autorin: Anne Freytag

Verlag: Heyne fliegt

Seiten: 400

Preis: 14,99 € (Broschur)

ISBN: 978 3453271033


zum Buch



Inhalt:
Sophie hat es nicht einfach: nicht nur dass ihre Mutter abgehauen ist, als sie noch ein Baby war, jetzt will ihr Vater auch noch zu seiner neuen Freundin und deren Söhnen und Hund von Hamburg nach München zu ziehen.
Die 17-Jährige hat eigentlich vor sich in ihrem Zimmer zu verkriechen und ihr Abi einfach nur so schnell wie möglich hinter sich zu bringen.
Und während sie in Hamburg zwar immer mal wieder mit Typen auf Partys rumgemacht hat, stellt sie sich trotzdem immer wieder eine Frage: Was ist Liebe eigentlich. Denn richtig ernst ist es für sie noch mit keinem der Jungs geworden.
Doch dann trifft sie Alex: Das gut gelaunte Nachbars-Mädchen, das ihr ihr Leben in München vereinfachen will und Sophie dazu bringt, sich ihr immer mehr zu öffnen.
Diese ist glücklich, eine Freundin gefunden zu haben, bis ein Kuss alles durcheinander bringt.


Meine Meinung:
Seit das Buch erschienen ist wollte ich es unbedingt lesen. Nicht nur, dass ich davon positiv überrascht war, dass ein Jugendbuch mit LGBT-Charakteren, und dann auch noch von einer deutschen Autorin, hier erscheint. Ich habe mich, sobald ich den Klappentext gelesen hatte, auf die Geschichte von Sophie und Alex gefreut und darauf hingefiedert sie zu lesen.
Und: das Cover ist irgendwie schlicht, aber trotzdem schön, und so knallrot, dass es ein totaler Blickfang im Bücherregal ist. Ich liebe es.
Und wenn ich als fauler Mensch eine Rezension zu einem Buch schreibe, was weder ein Rezensionsexemplar war, noch was ich einfach nochmal selbst "durcharbeiten" muss, weil es so komisch war, sondern einfach "nur" gut ist, will das schon was heißen.


Wenn man Sophie am Anfang des Buches kennenlernt, ist sie wie wir alle: ein Mädchen im Teenageralter, dafür relativ reif, die natürlich nicht aus ihrer Heimat gerissen werden will und sich auch gar nicht auf ihre "neue Familie" einlassen möchte. Sofort konnte ich mich in die Protagonistin hineinversetzten, obwohl die Geschichte nicht einmal richtig losgegangen war.

Mittwoch, 28. Juni 2017

Blumen aus Buchseiten - DIY



Hallo ihr Lieben,

Heute habe ich ein supereinfaches DIY für euch, wie ihr in wenigen Minuten solche wunderschönen Blumen aus alten Buchseiten (oder natürlich auch aus normalem Papier) basteln könnt, um sie für Instagram-fotos oder einfach so zum Dekorieren zu benutzen.
Das DIY habe ich mir nicht selbst ausgedacht, sondern es auf Youtube gefunden (das Video dazu versinke ich euch am Ende), aber ich wollte es euch einfach auch nochmal zeigen <3

Dienstag, 27. Juni 2017

Das Seehaus (Rezension)

Titel: Das Seehaus

Autorin: Kate Morton

Verlag: Diana Verlag

Seiten: 608

Preis: 9,99 € (Taschenbuch)

ISBN: 978 3453291379




Inhalt (kopiert von der Verlagsseite):

Cornwall 1933: Die sechzehnjährige Alice Edevane fiebert dem prachtvollen Mittsommernachtfest auf dem herrlichen Landgut ihrer Familie entgegen. Noch ahnt niemand, dass die Ereignisse dieser Nacht die Familie auseinanderreißen werden.Siebzig Jahre später stößt die Polizistin Sadie auf ein verfallenes Haus am See. Und sie erfährt, dass damals ein Kind verschwunden sein soll. Die Suche nach Antworten führt Sadie tief in die Vergangenheit der Familie Edevane, zu einer verbotenen Liebe und tiefer Schuld. 


Meine Meinung:


Für mich war es ziemlich kompliziert den Inhalt des Buches kurz zusammen zu fassen, auch als ich gefragt wurde, um was es in dem Roman ungefähr geht.

Kate Morton lässt die Geschichte rund um das Seehaus in Cornwall in zwei Zeitebenen spielen.
Zum einen wird man von Alice, die mit ihrer Familie, wie jedes Jahr als Tradition, Mittsommer in Loeanneth, ihrem Landgut, feiern wird. Doch schnell merkt man, das in diesem Jahr nicht alles so gelaufen ist, wie geplant. 
Etwa siebzig Jahre später stört dann die Polizistin Sadie, vorübergehend nicht im Dienst, auf ein verlassenes Haus an einem See und möchte der Geschichte, die es in sich verbirgt, auf den Grund gehen.

Donnerstag, 8. Juni 2017

All-Time-Favorit-Bücher Part I

Hallo und herzlich willkommen zurück auf meinem Blog <3

Da die häufigste Frage, die ich von euch gestellt bekomme, ist, was mein Lieblingsbuch sei, möchte ich heute mal einen ganzen Blogpost darüber verfassen. Und zwar aus dem Grund, weil ich mich nicht auf ein Lieblingsbuch beschränken kann. Falls ihr ein absolutes Lieblingsbuch habt, schreibt es mir unbedingt mal.

Also habe ich beschlossen euch einfach mal aus allen möglichen Genres (zumindest aus denen, aus denen ich Bücher lese) Bücher zu empfehlen, damit für jeden einzelnen von euch was vorbei ist. Viele der Bücher sind ziemlich bekannt, aber vielleicht findet ihr ja doch noch das ein oder andere, für euch, neue Buch.

(Ich habe übrigens aus allen meinen Bildern, die ich so auf dem Laptop habe, versucht Bilder von den Büchern, die ich nenne werde, herauszukramen, da ich ja aktuell keine machen kann. Deshalb könnte das alles etwas chaotisch zusammengewürfelt wirken. Und ich fand es ein bisschen überraschend, dass ich von manchen meiner Lieblingsbücher kein einziges schönes Bild gefunden habe - das wird bald nachgeholt)



Fantasy:


Edelstein-Trilogie:
Diese Reihe kennen wahrscheinlich die meisten von euch, und falls nicht, dann müsst ihr sie jetzt lesen. Genau: Jetzt. Sofort. Ich habe die Bücher mittlerweile schon so oft gelesen und in die Geschichte von Gwenny wiedereinzutauchen fühlt sich an, als würde man nach Hause kommen. Und übrigens: Falls ihr die Filme schon gesehen habt, aber die Bücher nicht kennt: lest sie! Insbesondere den ersten Film fand ich zwar nicht schlecht, aber die Bücher übertreffe die Verfilmungen allenfalls.

Donnerstag, 1. Juni 2017

Lesemonat Mai 2017

Hallo!

Und nur eine Woche nachdem mein Lesemonat April gekommen ist, habe ich schon den Mai für euch.
Dieser hat eigentlich ziemlich gut angefangen, und da ich ein spanisches Buch gelesen habe, für das ich natürlich länger brauche als für deutsche, habe ich mit keinem Lesemonat mit vielen Büchern gerechnet, aber in den letzten 1 1/2 Wochen habe ich gar nichts gelesen, da ich momentan so viele Arbeiten habe und auch übers letzte Wochenende weg war.

Nichtsdestotrotz habe ich (wie im letzten Monat auch) vier Bücher gelesen, auch wenn eins davon eher eine Novelle war. Deshalb sind auch es nur gut halb so viele Seiten geworden (wobei ich nicht dachte, dass der Unterschied so groß ist) und zwar 1.266 Seiten, was etwa 41 Seiten am Tag macht. Meine Durchschnittsbewertung liegt bei 4,25.

Jetzt kommen wir aber mal zu den Büchern:

  • Mein Mai hat zwar nicht mit diesem Buch bekommen, aber ich habe es als ersten beendet: Mein Weg zu dir von Nicholas Sparks. Ich brauchte bei dem ganzen Spanisch-Lesen einfach mal was leichtes lockeres. Wie alle Nicholas-Sparks-Bücher hat es mir wirklich gut gefallen, ist aber nichts übermäßig herausragendes. Auch wenn ich das Ende bei diesem Buch ganz besonders schön fand. Von mir hat es 4/5 Sterne bekommen.

Dienstag, 23. Mai 2017

Lesemonat (und Neuzugänge) April 2017

Hallihallo allerseits!

Ja, ich weiß, ich bin etwas spät dran, aber bis jetzt konnte ich mich einfach noch nicht aufraffen diesen Blogbeitrag, nämlich meinen Lesemonat April, zu schreiben. Heute soll es jedoch so weit sein! Und da ich in diesem Monat seit langem auch wieder mal zwei Neuzugänge hatte, stelle ich euch diese einfach auch noch vor.

Zuerst einmal jedoch die Bücher, die ich im April gelesen habe:
Insgesamt waren es 4 Stück, wovon ich die Hälfte als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt bekommen habe. Im April habe ich 2222 Seiten, was 74 Seiten pro Tag macht, gelesen, und meine Durchschnittsbewertung lag bei 4 Sternen.

Mittwoch, 19. April 2017

Mein Herz und deine Krone (Rezension)

Titel: Mein Herz und deine Krone

Autorinnen: Heather Cocks & Jessica Morgan

Verlag: Blanvalet

Seiten: 704

Preis: 9,99€ (Taschenbuch), 8,99€ (E-book)

ISBN: 9783734102950



Inhalt:

Die Amerikanerin Bex wollte eigentlich nur für ein Semester zum Studieren nach Oxford kommen, trifft aber schon gleich bei ihrer Ankunft auf Nick, den sie zunächst gar nicht als den britischen Thronfolger erkennt. Bex lernt sowohl Prinz Nicholas, als auch seine Freunde kennen und freundet sich mit ihnen an, bis sie und der Prinz sich näher kommen.
Und so kommt es, dass sie sich auf einmal in einer ihr völlig fremden Welt wieder findet. Zwischen Regeln und Reichtum, als amerikanische Freundin des Enkels der britischen Königin. Und dann muss sich Bex entscheiden, ob sie sich mit all den Nachteilen, die solch ein Leben mit sich bringen kann, zufrieden geben will oder die Hochzeit des Jahrhunderts nicht einfach abblasen soll.

Du bist der einzige Mensch, der eine Dreiecksbeziehung                                                 als sexuelle Geometrie bezeichnet. 

Mittwoch, 12. April 2017

Ewig dein (Rezension)


Titel: Ewig dein

Autorin: Janet Clark

Verlag: cbj

Seiten: 400

Preis: 16,99€ (gebunden), 13,99€ (e-book)

ISBN: 9783570173664

zum Buch


Inhalt:
Nach dem Tod ihrer Mutter hat sich für Josie und ihre Familie, die auf einer Pferderanch leben, sowieso schon so viel verändert, aber das ist fast gar nichts zu dem Moment, als Ray in ihr Leben tritt. Ihr Zuhause wird zum Schauplatz sonderbarer Ereignisse und sowohl sie, als auch ihre Mitmenschen stehen unter großer Gefahr. Und das, obwohl sie Ray doch einfach nur lieben möchte.


Meine Meinung:
Das Cover von "Ewig dein" ist wunderschön, kann theoretisch auch mit dem Inhalt des Buches verbunden werden und war der erste Grund, weshalb ich es lesen wollte. 
Wenn man Josie am Anfang des Buches mit ihren beiden engsten Freunden, Gabriel und Dana, kennenlernt, waren mir alle drei sofort sympathisch, sie waren aber tatsächlich auch die einzigen Charaktere, zu denen ich während des Lesens eine gute Bindung aufbauen konnte. Natürlich wird dem Leser Ray, der junge Mann, in den Josie sich Hals über Kopf verliebt, auch schmackhaft gemacht, aber tatsächlich kannte ich ihn zu wenig, um ihn als mir nahegekommenen Protagonisten zu bezeichnen. Natürlich liegt das unter anderem an seinen Familiären Hintergründen, die Josie und ihren Mitmenschen absichtlich vorenthalten werden, aber obwohl beispielsweise sein Aussehen tatsächlich grob beschrieben wird, konnte ich ihn mir in vielen Situationen einfach nicht gut vorstellen. 
Ich muss jedoch sonst sagen, dass die Personen, obwohl sie mir nicht unbedingt alle sympathisch waren, teils gut aufgebaut waren und von den Charakteren her Ewig dein eine gute Story hatte. 
Zudem fand ich die Rolle von Ray und den Seinesgleichen bis zum Ende etwas befremdend (wobei sie ja theoretisch fast normale Menschen sind), wo das Buch doch in unserer normalen Welt spielt.


Freitag, 7. April 2017

eBooks ausleihen - onleihe

Hallo und herzlich willkommen zurück auf meinem Blog!

Heute gibt es einen Blogbeitrag über ein Thema, von dem ich euch schon länger mal etwas mehr erzählen wollte und ich werde auch immer öfter danach gefragt. Und zwar haben ja einige von euch bestimmt schon mitbekommen, dass ich mir die eBooks, die ich lese, nicht kaufe, sondern nur ausleihe.  "Richtige", gedruckte Bücher habe ich zwar immer lieber selbst im Regal stehen, aber ich finde, bei ebooks ist es ziemlich egal ob sie mir gehören, oder ich sie nur geliehen habe. 

Donnerstag, 30. März 2017

Lesemonat März 2017

Yippie! ich habe es geschafft! Mein erster Lesemonat im Jahr 2017 ist online!
Also, heute habe ich meinen Lesemonat März für euch.

Beginnen wir mit der Statistik: 
Ich habe 5 Bücher beziehungsweise 2.066 Seiten gelesen, was etwa 66 Seiten pro Tag macht.
Obwohl sich dass nicht unbedingt viel anhört, bin ich sehr zufrieden mit diesem Monat. Einmal, da ich einfach sehr viel für die Schule lernen musste und hier (für die, die es nicht wissen: ich bin grade für 5 Monate in Spanien) natürlich Dinge erleben möchte und mich nicht nur in die Abenteuer in Büchern stürzen kann/will.
Und andererseits habe ich sehr gute Bücher im März gelesen, was viel wichtiger als die Menge ist, meine Durchschnittsbewertung waren 4,3 Sterne.

Mein Reading-Journal

Hallo und herzlich willkommen zurück auf meinem Blog!
Da sich auf Instagram am Anfang des Jahres so viele Leute für mein Lesetagebuch/Reading-Journal/Buch der Bücher/oder wie man es auch immer nennen mag interessiert haben, möchte ich es euch heute hier mal ein bisschen genauer vorstellen.
Zwar sind jetzt schon fast wieder 3 Monate dieses Jahres um und so gute Vorsätze, wie ein Buch über seine gelesenen Bücher zu führen, nimmt man sich ja am liebsten am Anfang des Jahres, aber ich hoffe, euch gefällt dieser Post trotzdem und ich kann euch vielleicht ein bisschen inspirieren.

Erstmal könnt ihr hier das Cover sehen. Ich habe mir ein ganz einfaches Ring-notitzbuch genommen (in Ringbücher kann man einfach am besten reinschreiben, finde ich) und das Cover selbst gestaltet. Natürlich kann man aber auch schon ein schönes Notizbuch kaufen :D
Für das Cover habe ich einfach Zeitung gerissen und in verschiedenen schichten aufgeklebt und die Schriftzüge/Sterne/Herzen aufgemalt, ausgeschnitten und drübergeklebt.

Dienstag, 14. März 2017

Solo für Girl online (Rezension)



Titel: Solo für Girl online 

Autor: Zoe Sugg


Verlag: cbj


Seiten: 416


Preis: 14,99€ (Broschiert
), 11,99€ (E-book)

ISBN: 
9783570174463


zum Buch



Achtung: Da dies ein dritter Teil einer Reihe ist, empfehle ich, diese Rezension nicht zu lesen, wenn man die ersten beiden Bände nicht gelesen hat, da man eventuell gesponsert werden könnte! Spoiler zu diesem Teil sind jedoch nicht vorhanden.

Inhalt:

Nachdem sich Penny und Noah mit der Einigung, einfach nur noch Freunde zu sein, getrennt haben, ist Noah spurlos verschwunden und weder die Öffentlichkeit, noch seine Ex-Freundin oder Familie wissen wo er ist. Währenddessen versucht Penny mit ihm abzuschließen und als sie bei einem Besuch bei ihrer Freundin, die mittlerweile in London lebt und auf eine berühmte Schauspielschule geht, einen heißen Schotten kennenlernt, der sich zudem auch noch für Fotografieren interessiert, klingt das nach einem perfekten Neustart. Und durch Posey, ein Mädchen das sie in London kennenlernt und dem sie helfen möchte, gegen ihr schlimmes Lampenfieber anzukommen, findet sie eine neue Freundin. Aber kann sie wirklich einfach so weiter machen und tun, als sei Noah ihr längst egal, wenn er sich immer wieder in ihre Gedanken schleicht und nicht aus ihrem Kopf verschwinden möchte.

Montag, 6. Februar 2017

Das tote Mädchen (Rezension)

Titel: Das tote Mädchen

Autor: S
teven James

Verlag: cbt


Seiten: 384


Preis9,99€ (
Taschenbuch)

ISBN: 
9783570310076


zum Buch




Der Inhalt (kopiert von der Verlagsseite):

Als ein totes Mädchen im Lake Algonquin gefunden wird, glaubt der 16-jährige Daniel, wie alle anderen auch, dass seine zwei Jahre jüngere Mitschülerin Emily durch einen tragischen Unfall ums Leben kam. Doch bei ihrer Beerdigung hat er eine Vision von ihr, wie sie ihn um Hilfe bittet. Daniel glaubt, dass sie ermordet wurde. Doch keiner will ihm glauben. Es fällt Daniel immer schwerer, zwischen seinen Visionen und der Realität zu unterscheiden. Doch er muss den wahren Killer stellen, bevor dieser wieder tötet ...

Freitag, 13. Januar 2017

Losing it (Rezension)


Titel: Losing It

Autorin: Cora Carmack


Verlag: LYX


Seiten: 320 


Preis9,99€ (Taschenbuch), 8,99€ (E-Book)


Erster Band einer Trilogie

ISBN: 
9783802593642


zum Buch





Inhalt:

Bliss ist fast mit dem College fertig, jedoch noch immer Jungfrau und möchte dem mit einem One-Night-Stand ein Ende machen. Doch auch der heiße Kerl, den sie mit nach Hause gebracht hat, schafft es nicht, ihr zu helfen, ihre Unsicherheit zu überwinden. Also verlässt Bliss völlig überstürzt ihre Wohnung und lässt den - mittlerweile nackten - Garrick in ihrem Bett zurück. Und das wäre ja FAST kein Problem, wenn sie am nächsten Tag nicht feststellen würde, dass er ihr neuer Dozent ist.

Sonntag, 1. Januar 2017

WTR 2017 - angefangene Reihen

Ich hoffe, ihr hattet alle einen guten Rutsch ins neue Jahr und habt einen guten Start in 2017. Heute möchte ich euch gerne 12 Reihen vorstellen, die ich 2016 begonnen habe und in diesem Jahr weiterlesen oder beenden möchte.
Natürlich habe ich noch ein paar mehr Reihen als diese angefangen, aber bei vielen ist die Geschichte einfach schon nach einem Teil abgeschlossen oder sie haben mir nicht wirklich gefallen. Die Reihen sind in der Reihenfolge, wie ich sie begonnen habe. Da ich nicht immer näher auf den Inhalt angeben, habe ich euch jeweils den ersten Teil verlinkt, falls ihr euch eine Inhaltsangabe (oder auch Rezensionen) durchlesen möchtet. Wobei ich denke, dass die meisten Reihen relativ bekannt sind.
Viel Spaß beim Lesen :)


1. Selection (Jugendbuch, Dystopie)
Am Anfang dieses Jahres habe ich diese Reihe begonnen, sie hat mir total gut gefallen  und so habe ich auch relativ schnell die ersten drei Teile, also die Geschichte von America, gelesen. Ich würde aber super gerne auch noch den "Spin Off" lesen, also Die Kornprinzessin und Die Krone.
zum Buch